Sie befinden sich hier: Über uns > Ron’s Org Inside > Erfolgsberichte > Erfolgsberichte L-Rundown

Erfolgsberichte L-Rundown

Nachdem ich schon einiges an Auditing hinter mir hatte, hielt ich mich im Leben immer noch zurück. Immer am Arbeiten, aber fühlte mich nicht sehr effektiv. „Auf der Stelle laufen“, so nennt man es. Ich dachte, da muss es doch noch etwas geben.
L-10 („Der Ursache-Rundown“) erschien wie eine entspannte Zweiweg-Kommunikation über viele Themen. Aber hier und dort tauchten wir plötzlich tief in ein Thema ein. Wir entdeckten Dinge, die ich sorgfältig vor mir selbst verborgen hatte, die aber auf mein Leben und mein Denken großen Einfluss nahmen. Ich bin überzeugt, dass sich solche Dinge bei vielen Leuten finden lassen, solche Dinge, die ihr Verhalten auf ihren Dynamiken, öööh… weniger als optimal machen. Mein Verstehen anderer Personen und Gruppen hat sich sehr vergrößert. Ich kann leichter mit ihnen zusammen sein und mit ihnen umgehen.
Es ist in jeder Sitzung so viel aufgegriffen worden, dass ich noch kaum alle Veränderungen bemerkt habe. Auf jedem Schritt der Brücke hatte ich die Vergangenheit auditiert, aber jetzt sah es so aus, als ob wir die Zukunft auditierten! Die Zukunft F/Nt jetzt. Ich kann unbeschwert in sie hineinschreiten; keine Vorstellungen, wie die Zukunft sein muss oder nicht sein darf.
Im Leben lasse ich mich nicht mehr auf zeitraubende „Diskussionen mit mir selber“ ein. Keine fortwährenden, klebrigen Bewertungen. Wenn irgendeine Aktion auf der Liste steht, mache ich sie einfach. Und das spart Zeit. Vielleicht werde ich eines Tages sogar Freizeit haben (Gelächter).
Ich finde, dass Otfried als Auditor seine Aufgabe brillant erledigt hat. Jede erforderliche Aktion unternahm er auf der Stelle, ohne zu zögern. Er ließ mich mich als Teil von „CSI Frankfurt“ fühlen: was auch da war, wir würden es finden. Zusätzlich zu all den Gewinnen, die ich hatte, hat es auch viel Spaß gemacht, gemeinsam zu graben!
Vielen Dank, Otfried – Und Danke, Ron!
A.M.

Ich habe gerade den ersten L-Rundown abgeschlossen, was ich direkt nach meinem Abschluss von Operierender Thetan 12 gestartet hatte. Die Ls zu machen ist ein Postulat, dass ich seit gut 30 Jahren mit mir herumgetragen habe, wahrscheinlich schon viel länger, und das ich zu Kirchenzeiten nie wirklich in Angriff genommen hatte. Jetzt weiß ich auch wieso, denn für mich war es ganz wichtig Raum für Einfachheit zu erlangen und das war dort nicht möglich.
Auf beiden Stufen ging es für mich darum, alte Zusammenhänge aufzulösen und damit die Aufmerksamkeit und Verwirrung von alten Zyklen, die ich unmerklich mit mir herumschleppte, aufzulösen. Das hatte zur Folge, dass am Ende Einfachheit übrig blieb.
Viele Verwirrungen, die Basis von Overt-Motivator Zyklen waren, wurden beseitigt, viele Missemotionen und falsche bzw. überholte Ziele. Mit dem Effekt, viel direkter in PT agieren zu können. Viele neue Blickwinkel zum Thema Operierender Thetan-Sein gehörten auch dazu. Sehr großer Release war die Feststellung, dass ich als grundlegendes Postulat im Umgang mit anderen win-win Situationen anstrebe. Also alles in allem eine tolle Sache, die sehr zu empfehlen ist. Nicht umsonst dürfen das nur die höchstausgebildeten Auditoren liefern. Otfried macht das entsprechend wirklich super. Danke an alle, die diese Schritte möglich gemacht haben.
RW

Habe gerade eine L abgeschlossen. Der Endpunkt war ein Gewinn, der sicher der größte ist, den ich in Scio je hatte. Denn ich konnte einen solchen Komplex von Aberration vor allem auf meiner ersten Dynamik beseitigen, der den eigentlichen i-Punkt für Operierender Thetan 13 darstellt, was ich davor abgeschlossen hatte. Also ein Basik. Diese L hat so viel Realität in Bereiche gebracht, auf die ich sehr lange schon Aufmerksamkeit hatte, vor allem auf der 3. und 8. Dynamik. Ich konnte mein geistiges Potential unter anderem auch in Bezug auf Wissen, Studieren etc. enorm verbessern. Ebenso kreative Flows auf Kunstebenen revitalisieren. Also war es ein Booster auf allen Dynamiken und eine stabile Grundlage für eine bessere Zukunft. Dabei ist mir nicht zuletzt klar geworden, warum ich immer schon ein absolutes Ton 40 auf die Ls hatte. Bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte diesen Zyklus durchzuführen.
Ich danke allen, vor allem Otfried für sein professionelles Auditing. Ich kann die Ls immer nur wieder empfehlen.
RW

Habe jetzt den letzten L-Rundown und damit die gesamte Reihe der Ls abgeschlossen. Und das ganze endete mit einem Paukenschlag, der für mich sehr langandauernde Valenzprobleme löste. Nach Operierender Thetan 13 hatte ich das gar nicht erwartet, aber die Ls haben wirklich einen ganz anderen Bereich meines Falles gehandhabt, der mich eigentlich schon immer am meisten interessiert hatte. Auf den ich aber mit einer gewissen Hoffnungslosigkeit schaute, was nun erledigt ist. Ich bin auch sicher, dass ich sie früher gar nicht sinnvoll hätte abschließen können. Seit gut 30 Jahren das Postulat gehabt sie zu machen. Zum Glück konnte ich sie bei Rons Org machen, wo genug Raum zur Verfügung steht es auch zulassen zu können. Denn Raum war für mich ein ganz wichtiger anderer Aspekt, der sich in eine andere Dimension entwickelt hat. Eng zusammenhängend damit auch Kreativität. Ich konnte dabei endgültig eine für mich lebensgefährliche (und das ist nicht bildlich gemeint) Aberration bzgl. Musik auflösen und so einen alten Zyklus wieder aufnehmen bestimmte Kompositionen zur Raumkreierung zu schaffen.
Ein weiterer großer Gewinn war eine Erkenntnis über ein weiteres Dreieck, das aus Kreativität, Quantität und Qualität besteht. Dabei war für mich wichtig herauszufinden, dass Qualität ohne Menge nicht zu schaffen ist. Eine sehr nützliche Erkenntnis, die viele starre Conditions auflöste. Was insgesamt eigentlich der Haupteffekt der Ls war, nämlich uralte Past Conditions aufzulösen und es möglich zu machen in PT richtig agieren zu können. Aber das war auch mit einer weiteren Erfahrung verbunden, dass ein beendetes Spiel, das in dieser kompletten Form beendet wird, keinen Raum mehr hat. Ich muss neuen Raum für neue Spiele schaffen. Neben der Befreiung auch eine schmerzhafte Erfahrung, aber das gehört eben auch zur Realität.
Insgesamt ist der Operierender Thetan-Blickwinkel erheblich verstärkt worden, ursächlich Dinge zu kreieren und verantwortlich für das zu sein, was mir zustößt. Die zwanghaften Wirkungspositionen haben sich mehr und mehr gelöst. Wie schon erwähnt hat es aber auch einen gewissen Zwang mitgebracht zu kreieren, denn die alten Mechaniken sind nicht mehr da, auf denen man sich so gut ausruhen konnte. Darüber war ich erst sauer, bis ich diesen Umstand wirklich verstanden hatte. Die konsumierende Einstellung des PCs Gewinn, Friede, Freude Eierkuchen, quasi „Oneshotclear“ funktioniert nicht mehr. Beseitigte Barrieren ergeben jetzt die Notwendigkeit das befreite Potential auch zu nutzen, sonst fühlt sich das gar nicht gut an. Also die „Trödelzeit“ ist vorbei.
Ein weiterer Punkt war die gezielte Beseitigung von Aufmerksamkeiten auf alten Spielen und Existenzen. Auch hier verschwanden sehr vertraute Aberrationen und alte PTS-Zustände, deren Wirkung ich zum Teil gar nicht bemerkt hatte. Aber auch da gab es eine solche komplette Auslöschung, dass erst mal eine Leere entstand mit der ich so langsam beginne erfolgreich umzugehen. Die SPs auf der Zeitspur haben das schon alles sehr ernst gemeint, schön, dass deren Spiel nun zu Ende ist.
Insgesamt bin ich mir klar, dass ich nichts Besseres machen konnte, als die Ls, was ich immer schon wusste und genau jetzt. Konnte so auch eine seltsame Wahrnehmung beseitigen auf einem zu steilen Gradienten zu sein brückenmässig, obwohl ich alle Stufen eindeutig korrekt abgeschlossen hatte. Alles ist eindeutig viel simpler und einfacher und unzwanghafter.
Otfried hat mich superprofessionell durch diesen Hindernislauf gelenkt, und ich kann nur jedem empfehlen sich mit dem Hintergrund der Ls zu beschäftigen, es lohnt sich. Vor allem können sie in der Rons Org Umgebung bestens verarbeitet werden. Nochmals Dank an Ron, Otfried und das Rons Org Team.
RW

Heute habe ich L 11 abgeschlossen.
Und es ist wirklich ein neues Leben. Das Ziel ist ganz klar und, dass ich es erreichen werde.
Es gibt viel zu tun. – Das ist mir klar. Aber ich weiß, dass ich es kann und es zu dem gewünschten Ergebnis bringen kann.
Ron hat es wirklich auf eine phantastische Art vorbereitet. Diese Tech ist wirklich bewundernswert!
Und ich bin dankbar, dass es jetzt, hier in der Ron’s Org jemanden gibt, der es liefern kann und es auch tut.
Also vielen Dank!
Es ist, war, sehr lohnend. – Und es hat sehr viel mit der Ewigkeit zu tun, die vor uns liegt.
G.S.

Heute habe ich in der RONS-ORG Frankfurt L10 abgeschlossen.
Ich habe L10 gemacht, weil mein C/S und Auditor mir diesen Rundown empfohlen hatte. Mir war vorher nicht genau klar, was genau auf diesem Rundown gelaufen wird. Ich hatte aber schon vieles über die L-Rundowns gehört und war nun sehr gespannt was mich erwarten würde.
Nach den ersten Sitzungen und nach den ersten großen Gewinnen die ich auf L10 hatte, habe ich diesen Rundown kurzer Hand für mich umbenannt. Für mich stand fest „L“ steht für Lebensrettungs-Rundown. Als ich mal gefragt wurde, wie es auf L10 läuft, konnte ich nur antworten: „ unglaublich und unbeschreibbar“
Es war für mich nicht vorhersehbar, welche Aspekte meines Lebens bei diesen Auditing hochkommen und gehandhabt werden sollten Es war mir vorher gar nicht bewusst gewesen, dass ich in bestimmten Bereichen meines Lebens noch etwas hatte, was ich aufräumen könnte. Aber es kamen genau die Sachen hoch, die mich im Leben zurückhalten ließen. In der Sitzung wurden regelrechte Explosionen und Erschütterungen in meinem Universum ausgelöst. Mein Auditor hat mich aber durch das Auditing sicher geführt und durch alle Schwierigkeit gebracht die auftauchten, so dass ich am Ende jeder Sitzung stärker, mit mehr Gewissheit und Sicherheit herausgekommen bin.
Dieser Schritt war für mich eines der besten Aktionen die ich je in Scientology machen durfte. Es ist für mich auch ziemlich klar geworden, dass mein Auditor Otfried zu den besten Auditoren auf diesen Planten gehört. Wo sonst, außer in der Rons Org, hat man einen Auditor der sich selbst auf den höchsten OT-Stufen befindet , der zu den am höchsten ausgebildeten Auditoren gehört und der Jahrzehnte lange Erfahrung als Auditor und C/S hat.
Wir von der RONS ORG können uns wirklich glücklich schätzen, dass wir von solch ausgezeichneten Mitarbeitern betreut werden. Es gibt auf diesem Planeten sonst nicht viele Orte wo man so gut und schnell die Brücke hinauf schweben kann wie in einer RONS ORG.
DANKE
M.C.C.

Nächstes Philotreffen

Das Treffen findet an jedem zweiten Freitag des Monats um 19:30 Uhr bei uns in der Org und per Zoom statt.

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Laden Sie unsere Broschüre herunter