Sie befinden sich hier: Ron’s Org Inside > Erfolgsberichte > Erfolgsberichte Grad IV (Fähigkeitsbefreiter)

Erfolgsberichte Grad IV (Fähigkeitsbefreiter)

Bis zum Beginn vom Grad III dachte ich immer, dass ich eine unkomplizierte und flexible Person sei. Dann fand ich heraus, dass ich tatsächlich zum Teil nur nachgiebig war, um anderen zu gefallen. Und so benutzte ich auch hin und wieder die Meinung von anderen Menschen, als eine Art Überlebensaktion, um Angelegenheiten hinter mich zu bringen oder Dinge zu verändern: „Anderer Leute Meinungen sind wichtiger als meine eigenen.“ Dasselbe gilt tatsächlich auch für Veränderungen; ich glaubte, dass ich auch in Bezug darauf einigermaßen flexibel sei, aber jetzt erschien es mir, dass ich dies aus den falschen Gründen heraus war. Wenn mein gegenüber glücklich war, war ich es auch. Ich nehme jetzt viel mehr Ruhe in meinem Kopf wahr, keine wilden Gedanken mehr über alle möglichen Dinge. Gedanken, die auch dafür verantwortlich waren, dass ich nicht immer in der Lage war, anderen zuzuhören. Jetzt gibt es also keine Ablenkungen mehr, die meine Aufmerksamkeit zerstreuen. Dann ging es weiter auf Grad IV. Auf einmal geschahen alle erdenklichen Dinge, die ich nicht für möglich hielt. Was man sich ausdenkt, um zu überleben, und was für Berechnungen damit einhergehen!? Die Erkenntnis und die Erleichterung, wenn das blowt! Es ist kaum zu glauben, aber wirklich wahr! Vor mir liegt eine vollständig neue Welt, und gleichzeitig sind all die „alten Schmerzen“ verschwunden. Jetzt scheint alles viel klarer und an seinem richtigen Platz zu sein. Ich habe das Gefühl, dass erst jetzt das wirkliche „Ich“ aufgetaucht ist. Was für eine Freiheit! Vor mir liegt eine neue Zukunft, der ich mit großem Vergnügen und ohne Hindernisse begegnen werde. Ich freue mich schon auf den nächsten Schritt! Vielen Dank, Julia, mein Auditor, für Deine Geduld, und danke an alle anderen um mich herum, die mich unterstützt haben. Vor allem aber möchte ich der einen Person danken, die all dies möglich gemacht hat: L.Ron Hubbard.
Mit viel ARK, J.K.-N.

Ich hatte es vor Grad 4 mit zwei sich widersprechenden fixen Ideen zu tun, die fast immer gegeneinander gestanden haben, was ich jedoch überhaupt nicht wusste. Ich hatte so häufig nach Lösungen gesucht, die nicht realistisch waren, manchmal auch gar keine Lösung gefunden. Dies hat sich nun erledigt. Ohne die Tech hätte ich keine Chance gehabt, dies je herauszufinden und wäre in einem Berechnungschaos verblieben. Prima Nebeneffekt: Ich mache weniger Q&A beim Erreichen meiner eigenen Ziele. Es ist sehr angenehm, wenn Komplexitäten wegfallen. Die Zukunft wird nun einfacher sein.
S.S.

Nach über 13 Jahren mit einem offenen Grad IV bin ich sehr froh, diesen endlich in der Ron’s Org abzuschließen. Jetzt, nachdem dieser Grad abgeschlossen ist, weiß ich auch, welche Fallphänomene mich dadurch in den Jahren geplagt haben. Diese waren zeitweise recht heftig und heute, wo dieses abgeschlossen ist, habe ich eine neue Ebene der inneren Ruhe und Sicherheit erreicht. Das Zusammensein mit anderen Leuten ist für mich sehr entspannt geworden und bei Dramatisationen „springt der Funke“ nicht mehr auf mich über.
O.S.

Fähigkeit Heute habe ich Grad 4 attestiert. Möglich wurde dies durch die kontinuierliche Hilfe und Unterstützung von Ulli als Auditor, Otfried als C/S und Julia als D of P. Ulli, Otfried und Julia, ich bin jedem von Euch sehr dankbar! Beobachten, Entscheidungen fällen, handeln. So lässt sich Fähigkeit definieren. Grad 4 beschäftigt sich damit, befreiende Voraussetzungen für eine solche Fähigkeit zu schaffen.

Beobachten: In der Vergangenheit war es bei mir so, dass ich mich manchmal unwohl dabei gefühlt habe, wenn ich Rechtfertigungen von anderen hörte. Ich bin dann innerlich auf Protest gegangen und habe nicht mehr so genau den anderen und die Situation gesehen. Es ist schön, jetzt davon frei geworden zu sein, so dass ich auch in solchen Situationen weiter bequem da sein und schauen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist ein spezieller Mitarbeiter, bei dem ich mich mehrfach innerlich aufgeregt hatte, wenn er sich aus einer Situation mit Rechtfertigungen herausreden wollte. Nun kann ich besser und lockerer hinschauen, wie gute Kontrolle möglich ist und diese auch besser umsetzen.

Entscheidungen fällen: Um neue Dinge zu tun, ist die Fähigkeit notwendig, Entscheidungen fällen zu können. Ich fühle mich nun noch freier, meine eigenen Entscheidungen und Handlungen gegenüber anderen nicht rechtfertigen zu müssen. Es ist für mich ein weiteres Wachsen in der eigenen Integrität, und darin fühle ich eine gute Stärke. Diese gewachsene Integrität hat mir konkret bei dem neuen Bilden einer idealen Szene in einem persönlichen Bereich geholfen.

Handeln: In der Vergangenheit hatten sich einige Aspekte von Selbstabwertung im Sinne von „ich bin nicht so wichtig wie die anderen“ bei mir festgesetzt. Diese Punkte aufgelöst zu haben, setzt bei mir nun noch mehr (vorher verschwendete / gebremste / zerstreute) Kraft frei, meine eigenen Entscheidungen unverdünnt und unverbogen in Handeln umzusetzen. Und das macht Spaß! 😊 Ich fühle meine erste Dynamik nun wirklich gleichberechtigt mit allen weiteren Dynamiken.

Und gerade durch den letzten Punkt habe ich im Auditing wieder die Sicht frei bekommen auf Geschehnisse, bei denen ich mehrere Dynamiken war. Und ich habe die Gewissheit, dass in dieser Richtung noch viel möglich ist… 😊 Ich bin gerne zusammen mit Euch auf dem Weg. Und ich bin Ron sehr dankbar.
ARK, M.D.

Erfolgsbericht Untere Grade Heute habe ich Grad IV abgeschlossen. Und wie bei den vorausgegangenen Graden und den davor liegenden Auditingaktionen, so kann ich auch heute nicht den „Finger auf den Gewinn“ dieses speziellen Abschnitts legen. Aber wenn ich mir vergegenwärtige, in welchem Zustand ich vor Jahren in der Org gelandet bin und mir ansehe, wie es mir heute geht, so vergleiche ich zwei unterschiedliche Wesen. Damals wechselten sich tagelange Panikattacken ab mit Perioden von diffusem Kranksein, das niemand lindern konnte. Das meist gutes Einvernehmen mit meinen Mitmenschen war viel eher Ergebnis der Unterdrückung meiner Person durch mich selbst als guter Kommunikation. Meinen Job machte ich eher schlecht als recht, und die Kündigung durch meinen Arbeitgeber ob meiner „tollen“ Leistungen drohte bereits. Ich hielt mich für dumm und hatte keine Idee mehr davon, was ich meinem Leben überhaupt tun oder erreichen wollte. Die Verwirrung nahm kein Ende. Zum Glück war meine körperliche Konstitution derart schlecht, dass ich weder Drogen noch Alkohol gut vertragen konnte, was mich aber nur von übermäßigem Konsum abhielt… Die Liste ließe sich noch verlängern, aber ich will Euch ja nicht langweilen 😊 Dann stolperte ich quasi über die Org und irgendwie brachte ich die Disziplin auf, mich durch stunden- und tagelange Aktionen zu quälen, deren Sinn ich oft anzweifelte und die zusätzlich natürlich noch unschönes Zeug anstellten (war mein Leben nicht schon schwer genug? 😊 Und dann wurde es langsam hell. Ich weiß nicht, wann was geschah, aber heute bin ich gesund, fühle mich integer, stark und fröhlich. Woran mir liegt, entwickelt sich gut, meine Arbeit versorgt mich mit ausreichend Freizeit und Geld, und mit anderen Menschen komme ich sehr gut zurecht; zum Glück, denn an ihnen liegt mir sehr viel. Und, erstaunlich, ich scheine zu bestimmen, was in meinem Leben geschieht. Aber das sind eher die „Äußerlichkeiten“ 😊 Ich kann mich wieder an meine Wahrheiten erinnern. Und daran, dass es weitaus mehr zu wollen und zu erreichen gilt, als diese Körper stressfrei instand zu halten. Danke von Herzen an meine Auditoren Nastja, Beate und Ulli. Und an Otfried und Erica und Julia… ach, was soll ich sagen: Danke an alle, die dieses zu ihrem Spiel erklärt haben. Es zeigt Euer immenses Maß an Liebe und Fähigkeit.
T.B.

Nächstes Philotreffen

Das Treffen findet an jedem zweiten Freitag des Monats um 19:30 Uhr bei uns in der Org und per Zoom statt.

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Laden Sie unsere Broschüre herunter