Sie befinden sich hier: Ron’s Org Inside > Erfolgsberichte > Erfolgsberichte Grad III (Freiheitsbefreiter)

Erfolgsberichte Grad III (Freiheitsbefreiter)

Ich bin immer mehrmals am Tag über Kleinigkeiten wütend geworden, wie wenn ich aus Versehen meinen Bleistift fallen ließ. Viele Gegenstände und Leute haben unter meinem Zorn gelitten. Nach Grad III ist das fast völlig verschwunden. Es ist wieder sicher, sich in meiner Reichweite aufzuhalten… Etwas, was ich nicht erwartet habe, ist folgendes: Ich habe mehr Zeit. Immer mal wieder bemerke ich während einer Unterhaltung, dass ich weiß, was die andere Person sagen wird. Ich habe genug Zeit, eine Antwort vorzubereiten. Das ist wirklich ein Vorteil. Gleichzeitig fällt es mir leichter, meine Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Thema zu richten. Das bewirkt auch eine große Zeitersparnis, besonders in meiner Arbeit. Insgesamt fühle ich mich viel entspannter und habe mehr Kontrolle über meinen Alltag. Ich möchte meinem Auditor und C/S danken, der seine Aufgabe wieder einmal wunderbar erledigt hat, und natürlich LRH dafür, dass er dies möglich gemacht hat. A.M.

Meine Verstimmungen in der Vergangenheit haben sich aufgeklärt. Verlorengegangene Ordnung in der Vergangenheit ist wiederhergestellt. Zur Energie und deren Anwendung habe ich einen neuen Zugang bekommen. Veränderungen sind wieder leichter erlebbar. Ein Dank an Ron für die Tech. S.S.

Dies war ein sehr schöner Grad, der schönste Grad, sie waren alle sehr schön. Mir ging es fast zu schnell. Plötzlich war er beendet, zu plötzlich, denn ich hätte gerne noch mehr davon genießen wollen. Veränderung war das große Thema. Ja, die gab es. Durch Vieles musste ich mit Dramatik hindurchgehen, auch und vor allem im Leben. Es haben sich Haltungen verändert, die nie zu ändern waren, die ich zuvor erleiden musste und die mich festhielten – und zu oft war mir dies nicht klar, war dies überfordernd und stoisch hinzunehmen, dass dies alles so bleiben soll. Und es blieb nicht so. An meinem alltäglichen Handeln begann ich festzustellen, dass ich Dinge fast unerwartet anders machte. Und dies kam gut, und ich freute mich. Dies nahm ich zum Anlass, mir nun bewusst vorzunehmen, mit kleinen Schritten in der einen oder anderen Situation anders als zuvor zu handeln, war dies zuvor doch stets dieselbe ungeliebte Manier. Und dies kam gut, und ich freute mich. Ich begann über etwas zu reden, worüber ich längst die Haltung hingenommen hatte, dass ich niemals wieder darüber reden sollte, denn dies brachte Trennung – Trennung von Beziehung, Arbeitsstelle und geglaubten Freundschaften. Geschichte wiederholt sich. Wie sollte es auch anders sein. Die Veränderungen brachten erneut Trennungen. Jedoch hatte ich nun die Vorstellung, dass es anders kommen würde. Ich entschloss mich dazu, den Entwicklungen entgegentreten und mich ihnen zu stellen, um aktiv ihren Ausgang zu gestalten und akzeptierte das offene Ende – eine neue Erfahrung. Und dies kam gut, und ich freute mich. Ich trage seit langer Zeit einen Blatt Papier mit mir. Darauf habe ich Wünsche und andere Dinge vermerkt. Es sollte sich ändern, dass diese nur Wünsche bleiben sollten. Überraschend stellte ich fest, dass diese Dinge Fahrt aufnehmen und beispielsweise meine neue Arbeitsstelle genau dem entspricht, was ich zuvor festgelegt hatte. Und dies kam gut, und ich freute mich. Meine Stabilität hat zugenommen. Ich fühle mich mehr mich selbst, bin näher bei mir und stehe viel mehr zu mir selbst. Mein Raum ist größer und meine Flexibilität hat zugenommen gegenüber dem, was so passieren kann. Dinge kann ich besser auf den Punkt beschreiben, sehe sie klarer, kann viel besser für mich aussortieren, was mir beliebt oder auch nicht, oder ich kann es noch einmal offen lassen, wohin die Reise gehen soll. So ereigneten sich bisher viele Veränderungen, manchmal war es zu viel und kostete mich große Mühe beim Schrittschwimmen. Es scheint so, dass ich es mir nun aussuchen kann, obenauf zu schwimmen. Es ist wieder ein Stück Ruhe eingekehrt, ein Stück mehr der Ruhe die ich lange ersehnt habe, und fast aufgegeben hatte, dass sie zurückkehren würde. Und dies kommt gut. Und nun, freut euch mit mir. LB

Veränderungen Heute habe ich Grad 3 attestiert und freue mich sehr über diese Veränderung bei mir 😊 Dieser Grad beschäftigt sich intensiv mit jedweder Art von Veränderungen, betrachtet auf den unterschiedlichen Flows. Ich hatte in Bezug auf alle Flows Gewinne. Am intensivsten war dies bei mir im Hinblick auf Veränderungen, welche ich selber bei anderen verursacht habe, verursache und verursachen werde: Ich konnte dort von mir selbst aufgebaute Zurückhaltungen abbauen und mehr Freiheit gewinnen. Ich weiß, dass ich gute Veränderungen gerne verursachen kann – für alle Dynamiken. In meinem Arbeitsleben äußert sich dies beispielsweise so, dass ich noch stärker gerne Veränderungen und Verbesserungen in Prozessabläufen anrege und durchsetze, welche sich auf viele Mitarbeiter und Kunden auswirken. Es ist schön, den Erfolg zu sehen, z.B. dass der Hauptauftraggeber die Vorgehensweisen nun auch bei anderen Dienstleistern etablieren lässt etc. Noch breiter betrachtet, empfinde ich bei mir insgesamt eine Erweiterung des Toleranzbereichs für Veränderungen: Die Spanne von schnellen Veränderungen bis langsamen Veränderungen, welche ich gut haben kann, ist einfach größer, breiter geworden. Große und schnelle Veränderungen überwältigen mich nicht so leicht, sondern sind interessant für mich. Langsame Veränderungen langweilen mich nicht so leicht, sondern ich kann mit noch mehr Geduld und Affinität bei meinem Gegenüber sein. Eine interessante Erfahrung in Bezug auf größere Veränderungen habe ich gerade in der vergangenen Woche gemacht. Ich hatte am Telefon eine Nachricht bzgl. einer solchen Veränderung erhalten. Danach ging meine Emotionskurve ca. eine Stunde nach unten. Anschließend aber konnte ich diese Veränderung annehmen und hatte den Blick wieder frei zu schauen, welche Chancen sich daraus für mich ergeben. Und da habe ich erkannt, dass sich durch diese Veränderung neue Möglichkeiten ergeben, die genau zu Postulaten von mir passen, die ich in diesem Jahr gemacht habe. Ich bin somit mehr bereit geworden, die Veränderungen, welche ich durch meine eigenen Postulate verursache, auch selber zu erleben! 😊 Und schließlich gibt es noch sehr persönliche Erfahrungen und Gewinne bzgl. Raum, Zeitspur und meinen Betrachtungen dazu. Ich fühle mich wach und entspannt gegenüber Veränderungen. Wach, dass ich sie genau mitbekomme, erfasse und durchdringe. Entspannt, dass ich sie gut haben und nicht haben kann, verursachen und nicht verursachen kann. Dass ich sie mag. Für mich ist das ein Geschenk. Danke Ulli, Otfried, Julia dafür, dass Ihr jedem der diesen Weg gehen möchte die Gelegenheit gebt, ihn gehen zu können! Das Wissen und die Tech ist da, und Ihr habt sie, kennt sie, wisst, dass sie korrekt ist, lehrt sie und wendet sie an – wow! ARK, M.D.

Grad 3 – Abschluss – „VerWandlungen Aus den auf dieser Stufe bequem und wiederum angemessen beobachtbaren Angelegenheiten und dem daraus resultierenden Wissen und Verstehen der Dinge rund um bestimmte „Wies“ und „Was´“, die Leben beeinflussten, ist es mir nun möglich, neuer, freier, weiter – Leben besser zu gestalten, Veränderungen herbeizuführen. Für mich bedeutende Gewinne auf diesem Grad hatte ich, was ich sehr schön finde, wieder erneut auf dem Gebiet der Kommunikation. Zuerst ergab sich aus Linien, Zusammensetzungen und Wirkungen vergangener, noch exakter oder vielmehr auf andere Art durchdrungener Begebenheiten, dass ich die Fähigkeit wiedererlangte, lediglich Emotionen zu benutzen, um zu kommunizieren. Hervorragend! Muss mich allerdings immer wieder neu darin üben, wie bei vielem Lebendigem. Dies wuchs sich mehr und mehr zu einem sensationellen „Fund“ auf der 5. bzw. 4. Dynamik aus. Ich erkannte, dass ich aufgrund eines ungünstigen Geschehnisses relativ am Anfang dieses Lebens organisch, würde man die menschlichen Organismen wie eine Art zusammenhängend arbeitend und lebendes Gewebe sehen, ganz von diesem abgeschnitten war. Erst dachte ich, es sei fünftdynamisch, ist es auch, da es um Organismen geht, schaute dann aber: merkwürdig, an sich habe ich, was 5. Dynamik anbelangt, derartige Getrenntsein- oder -fühlen-Probleme nicht. Merkte: Das betrifft ja die 4. Dynamik, das ist tatsächlich unglaublich! Instant konnte ich – rausgefunden durch das Prozessing was es war und wie es wieso gebaut war – und während es sich immer noch klarer fortlaufend enthüllte, mich mit diesem „Geflecht Menschheit“ wieder verbinden. – Tat dies – währenddem jede Angst, jedes Misstrauen hier herein absolut fort war, verflogen, keine Spur mehr davon. Der Jubel ist nun um so größer, denn es war ein für mein Leben schreckliches Gebrechen mit weitreichenden schlimmen Folgen für dieses gesamte Leben – die Mühe hat sich unzählbar hoch x gelohnt, oh Glück, oh alle Dynamiken! Veränderung? Ja! Dank allem, was ich auf diesem besonderen Grad herausfinden, lernen und konfrontieren durfte, ist mir Folgendes sehr bewusst gegenwärtig: „Ich lebe!“ – Ich überlebe nicht mehr. Dies ist ein sehr angenehmes Gefühl jenseits Materie, Energie, Raum, Zeit, Wellenlänge, Position, Körper und oder sonstigem leichterem oder dichterem Zeugs. Habe erlangt, mutig, eigenhändig, dosierter, durchdachter, von mir selbst aus in der Welt zu verändern, Geschehen zu bewirken, statt geschehen zu lassen. Dinge bewegen sich auf jeder Dynamik – werden bewegt – und ich kann sie bewegen. Viele Verwobenheiten bei mir auf den Dynamiken und unter meinen Dynamiken sind mir jetzt klarer verständlich und der Umgang damit einfacher und variabler geworden. Echt Cool! Alles Liebe, I.K.

Bevorstehende Veränderungen hingen manchmal wie drohend über mir, vergangene Veränderungen wurden im Nachhinein oft in Frage gestellt oder lösten ungute Gefühle aus bei der Erinnerung daran. Viele Veränderungen führten erst zu einem ARK-Bruch bis sie dann „verdaut“ waren. Jetzt sind es eben einfach Veränderungen! Interessant fand ich auch, dass man selbst Veränderungen verändern kann, es ist nichts in Stein gemeißelt. Mal sehen, was ich jetzt so alles verändern werde… Herzlichen Dank an meinen Auditor! Ich bin gespannt, was mich in den nächsten Sitzungen noch so alles erwartet! Much ARK, C.C.

Nächstes Philotreffen

Das Treffen findet an jedem zweiten Freitag des Monats um 19:30 Uhr bei uns in der Org und per Zoom statt.

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Laden Sie unsere Broschüre herunter