Sie befinden sich hier: Ron’s Org Inside > Erfolgsberichte > Erfolgsberichte Grad 0 (Kommunikationsbefreiter)

Erfolgsberichte Grad 0 (Kommunikationsbefreiter)

So schön, was ich erleben durfte. Verkrustungen, Verstrickungen, die ich nicht erahnte, haben sich gelöst. Ich war auf der Strecke häufig überrascht, wie Haltungen, Sichtweisen und Erleben sich manifestieren. Also sozusagen bei der Rückabwicklung. Ein Stückchen so wie bei einer Marionette – wird an einem Strang gezogen – geht ein bestimmter Körperteil in Gang. Im Verlaufe des Auditings habe ich vor allen Dingen gelernt, mit mir Rücksprache zu halten, denn da hab ich häufig nicht hingehört. Ich bin mir selbst bewusster geworden und die Dinge und Beziehungen zu meiner Umwelt sortieren sich neu. Das Verfahren ist sehr gut. Danke an die aufmerksamen, liebevollen Anwender. M.W.

Liebe alle!! Heute habe ich Grad 0, „Kommunikation“, attestiert. Seit dem Beginn meiner Sitzungen auf diesem Grad veränderte sich die Dinge zu Hause, auf der Arbeit und mit vielen anderen Leuten und sogar Tieren. Was sich in bemerkenswerter Weise veränderte, ist die Affinität; sie steigt und steigt. Was sich auch verändert hat, ist mein Blickpunkt darauf, was ich kommuniziere und was ich andere kommunizieren lasse. Das heißt z.B. dass ich mich jetzt auf „Theta“-Kommunikationen konzentriere. Auch werde ich jetzt in der Lage sein, „nein“ zu sagen, oder, besser gesagt, ich bin bereit zu sagen, was ich will. Kommunikation sollte einem Energie geben und nicht kosten. Beate, danke für die wundervollen Sitzungen. Du hilfst mir wirklich, ein wunderbareres Leben zu haben! Ulli, Otfried, Julia, Nastja, an alle vielen Dank für das Geben von Exams, C/Sing, Hilfe bei meinem Studieren und das Erschaffen von solch einem Theta! P.N.

Es ist schon ein tolles Gefühl diese Gewissheit mit jedem über alles kommunizieren zu können – aber nicht zu müssen. Schon während wir den Grad auditiert haben, bemerkte ich stetige Verbesserungen meiner Kommunikationsfähigkeit. Auch meine Wahrnehmung meines Körpers und meiner Umgebung verbesserte sich weiter. Und nun nach Abschluss des Grades hat sich meine Betrachtung von Zeit völlig geändert. Ich bin gelassener und setze Absicht und statt wie früher Anstrengung ein, um meine Ziele zu erreichen, wenn ich mit anderen spreche. Das hat mir die Souveränität, die ich mir immer schon gewünscht habe, wieder gegeben. Ich danke herzlich meinem Auditor Ulli, meinem C/S Beate und Ron für die Tech und freue mich schon auf die nächsten Erlebnisse und Gewinne auf der Brücke. Mögen noch viele die Brücke gehen und sich an ihren Gewinnen erfreuen. Es lohnt sich! ARC J.M.

Meine lieben Freunde, heute habe ich Grad 0 (Kommunikation) attestiert und freue mich total darüber 😊 Dieser Grad hat mir mehr Raum gegeben bzw. ich erkenne den Raum um mich herum viel genauer. Es ist, als wenn ich nun viel klarer sehen kann. Ich bin direkter mit meinem Umfeld in Kontakt und spüre, dass diese Verbindung frei von irgendwelchen Einschränkungen oder Belastungen ist. Ebenfalls ist es mir nun viel einfacher möglich, Situationen von anderen Blickwinkeln zu sehen und diese auch zu verstehen. Es ist eine unbeschwerte Kommunikation, die ich nun betreiben kann, und ich habe auch erkannt, dass es noch viel feinere Arten der Kommunikation gibt als die Sprache, und das ist etwas sehr Spannendes und Angenehmes, weil das die Art der Kommunikation ist, die wir kennen – ich nenne sie die Nonverbale Kommunikation. Es ist ein richtiges Abenteuer, eine solche Art von Kommunikation zu erfahren und zu betreiben, und das ist das, worauf ich mich freue 😊 Auch weiß ich nun, dass ich mit allen und jedem über irgendein Thema sprechen kann, wie es mir beliebt. Es gibt nichts, was mich da aufhält oder stoppt… und das gibt mir unendlich viel Kraft. Ich kann alles erreichen! Ich möchte mich hier auch bei meinem Auditor Beate bedanken, bei der ich die feinere Art der Kommunikation erleben durfte 😊 Beate, Du bist KLASSE! Ich freue mich auf meinen weiteren Weg! Liebe Grüße, J.S.

Heute habe ich Grad 0 abgeschlossen. Auf diesem Grad ist meine Bereitschaft, Kommunikation zu erschaffen und zu empfangen, stark gestiegen. In der Vergangenheit hatte ich oft Betrachtungen darüber, ob ich Kommunikation hervorbringen sollte oder nicht, und in bestimmten Situationen konnte ich die Vorstellung nicht ertragen, Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen, indem ich Kommunikation hervorbringe. Dadurch, dass ich die Grad-0-Prozesse gemacht habe, ist meine Komm für mich weniger gezwungen und viel natürlicher geworden. Ich möchte allen Mitarbeitern der Ron’s Org Frankfurt für ihre Hilfe beim Erreichen dieses Erfolgs danken, aber besonders meinem Auditor Lothar! P. R.

Heute habe ich Grad 0 abgeschlossen. Ich bin erstaunt, was ich da so alles herausgefunden habe und was das mit der eigenen Ursächlichkeit zu tun hat. Eigentlich Gewinne, die ich erst auf den Operierender Thetan-Stufen erwartete. Früher hatte ich die Grade immer abgewertet als „notwendiges Übel, um die Operierender Thetan-Stufen zu erreichen“. Aber dem ist ganz und gar nicht so. Nun macht mir das alles Sinn. Vielen Dank, E. (meine Auditorin), Du hast mich da sehr gut durchgebracht. Und vielen Dank dem sonstigen Team in Frankfurt und sonst wo. G.S.

Kommunikation! Heute habe ich den erweiterten Grad 0 attestiert. Ich freue mich sehr darüber, weil gute Kommunikation eine so grundsätzliche, so positive Fähigkeit ist, die ich an anderen Menschen sehr schätze und die ich auch selber gerne ausübe. Durch das Auditing auf Grad 0 und die schrittweise Anwendung der wiedergewonnenen Fähigkeiten im Leben, habe ich deutliche Verbesserungen in der Kommunikation erfahren. Früher habe ich mich beispielsweise in Gruppen nicht so wohl gefühlt, und es fiel mir schwer, in solchen Situationen Outflow zu betreiben. Heute fühle ich mich auch in Gruppen wohl. Vor zwei Wochen habe ich z.B. meine Mitarbeiter zu einem Weihnachtsessen eingeladen und mich wirklich frei und gut damit gefühlt, mich mit ihnen den ganzen Abend lang auszutauschen. Auch über vermeintlich schwierige oder unangenehme Themen kann ich jetzt sowohl beruflich, als auch privat, ganz offen sprechen, und es ist eine wunderschöne Erfahrung für mich, festzustellen, dass dadurch die Kommunikationslinien (wieder) frei werden und ich die Bewegungen und Veränderungen selbstbestimmt in positive Bahnen lenken kann; z.B. habe ich dies bei der Klärung eines Missverständnisses mit dem Vorstand unseres Unternehmens gemerkt. Für diesen speziellen Punkt habe ich die Kombination aus dem Abschluss der Hard-TRs und von Grad 0 als optimal empfunden: Die Dinge so anschauen wie sie sind, dann mit anderen sich darüber frei austauschen und schließlich gemeinsam Verbesserungen angehen. Ich habe erlebt, wie ich durch die bewusste Verwendung von offener Kommunikation sowohl die Realität, als auch die Affinität mit meinem Gegenüber gesteigert habe, z.B. bei neuen Geschäftskontakten. Auch die Kommunikation zu meiner Umgebung hat sich verbessert und erweitert: Ich habe häufig die Wahrnehmung von sehr großen räumlichen Gebieten und den Objekten darin, z.B. beim Spazierengehen. Dies ist etwas, was mir immer wieder sehr große Freude macht. Mit am schönsten empfinde ich die Entwicklung der Kommunikation im zwischenmenschlichen Bereich. Es ist wunderschön, mich mit meiner Partnerin völlig offen und ohne den Hauch einer Zurückhaltung frei über die Dinge auszutauschen, die mich wirklich bewegen. Es ist wunderschön, in immer feinere Bereiche der Wahrnehmung zu gelangen, und all das Schöne, was ich an meiner Partnerin wahrnehme, ihr auch direkt sagen zu können. Und ich empfinde es als gut und richtig, sich über alle Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse offen auszutauschen und dadurch zu einer gemeinsamen, zu einer verbindenden Erfahrung zu gelangen, welche verbindet und nicht trennt, welche erweitert und nicht verengt, kurz: welche befreit! Ich danke Dir, Ulli, für das Auditing. Ich danke Dir, Otfried, für das C/S. Und ich danke Dir, C., für das gemeinsame Leben! ARK, M.D.

Plötzlich und unerwartet….bin ich kommunikationsbefreit. Ich kann es selbst kaum glauben, saß da doch eben noch ein “ganz dicker Hund“ vor der Tür, der mich schon an allem zweifeln ließ. Ich zweifelte am Sinn meines Sprechens, sogar im Auditing. Mir wurde bewusst, dass ich mich von mir selbst entfernte, wenn ich sprach. Folglich wollte ich nicht mehr sprechen. Und endlich und fast nebenbei wurde mir klar, dass es nicht das Sprechen an sich, sondern das zwanghafte Anpassen an mein jeweiliges Gegenüber das Thema war, das aufgedeckt werden wollte. Kennt Ihr das? Immer alles richtig machen und niemandem weh tun zu wollen. So ein Dogma kann sich in 47 Jahren gelebten Lebens sehr groß aufblasen, wie ich feststellen konnte. Es ist mir in Fleisch und Blut übergegangen, legte sich über meine Stimme, band mir Gummibänder an die Fersen, die jeden Schritt in Neue erschwerten. Gut getarnt als “Empathie, Freundlichkeit und Rücksicht“ durchzog dieser Zwang wie ein Pilzmyzel all mein Denken und Handeln, legte sich über meine Persönlichkeit bis zur Unkenntlichkeit. Es gab Tage, wo ich mich selbst im Spiegel nicht mehr erkennen konnte. Dies alles zu erkennen und zu begreifen war also heute dran. Und nun habe ich mir selbst attestiert, kommunikationsbefreit zu sein. Es ist unglaublich! Aber ich muss es ja auch nicht glauben, es ist ja gewiss! Und das fühlt sich prächtig an! Nun wird alles besser! Danke der Org, v.a. der geduldigen Julia und Otfried im Hintergrund und, nun gut, auch LRH. Nun reicht’s 😊
Eure S.O.

Nächstes Philotreffen

Das Treffen findet an jedem zweiten Freitag des Monats um 19:30 Uhr bei uns in der Org und per Zoom statt.

Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Laden Sie unsere Broschüre herunter