Created by The Olympus - Werbeagentur

Hinweise für ehemalige Mitglieder der Scientology Kirche

Wenn Sie auf diese Seite gestoßen sind, dann trifft vermutlich eine der folgenden Aussagen auf Sie zu:

  • Sie haben vor langer Zeit die Scientology-Kirche verlassen, aber nie den Wunsch aufgegeben, die Brücke zu machen – jetzt sehen Sie sich nach Alternativen um.
  • Sie sind vor kurzem mehr oder weniger freiwillig ausgeschieden, weil sich Unstimmigkeiten und Widersprüche zwischen LRHs Tech und ihrer Umsetzung in der Scientology-Kirche nicht auflösen ließen – und weil Sie sich möglicherweise mit den Antworten, die Ihnen gegeben wurden (oder vorenthalten wurden) nicht abfinden wollten.
  • Sie sind nach wie vor in der Scientology-Kirche auf Linien – aber wegen Nichtübereinstimmungen, Out Tech oder Out Admin, die Sie nicht handhaben konnten, wegen Ungerechtigkeiten oder falscher Handhabung Ihres persönlichen Falls sind Sie im Zweifel, ob Sie Ihre Ziele, wegen derer Sie angefangen haben, sich mit Scientology zu befassen, dort erreichen können.

 

In jedem Fall haben Sie einen wichtigen Schritt in Richtung Selbstbestimmung gemacht, wozu wir Sie beglückwünschen wollen. Sie haben aufgehört, sich Verboten zu unterwerfen.

Sie lassen Ihre Kommunikationslinien und Ihr ARK nicht länger beschneiden – Sie möchten sich selber informieren und ein Bild machen, was es denn nun mit Scientology außerhalb der Kirche auf sich hat. Sind es alles Squirrels? Sind es Illegale und SPs? Kann man überhaupt Scientology professionell betreiben, ohne rechtswidrig zu handeln?

Bevor Sie sich auf unseren Seiten weiter informieren, wie wir die Scientology sehen, möchten wir Ihnen daher einige Stabile Daten mitgeben:

1. Kann ich meine Brücke in der Ron’s Org machen?

Ja, das können Sie. Wir liefern die ganze Brücke – vom unteren Ende (Lebensreparatur, Detoxifikationsprogramm) bis zum oberen Ende – das heißt, über die Stufen Operierender Thetan 3 und 8 hinaus bis zu 48. In unserer und anderen Ron’s Orgs gibt es höchst qualifizierte Auditoren und Fallüberwacher, die schon seit Jahren und Jahrzehnten die Tech liefern.

2. Wie sieht es aus mit Standard Tech?

Wir halten uns an LRH Tech bis ca. 1978/80, weil wir es für bewiesen halten, dass alle Abänderungen danach nicht von LRH stammen. Teilweise kann man sehr genau nachvollziehen, wie Abänderungen mit dem Vorsatz vorgenommen wurden, die Tech funktionsunfähig zu machen. Selbst die Operierender Thetan-Stufen wurden, teils grundlegend, verändert. Dies ist ein eigenständiges, sehr umfassendes Thema. Wenn Sie eine Auditorenausbildung haben oder sonst gute technische Grundkenntnisse und sich hierfür interessieren, empfehlen wir Ihnen als weitergehende Lektüre die Seite Abänderung der Webseite Das dritte Jahrtausend.

Wir nehmen es ernst mit dem Thema Standard-Technologie und können mit Fug und Recht behaupten, dass Sie sie außerhalb der Ron’s Org nur an wenigen Orten finden werden – gewiss aber nicht in der Scientology-Kirche.
Was die Stufen oberhalb von Clear angeht, vertrauen wir der Brücke von Ron, soweit er sie zu Ende entwickelt hat, d.h. bis Operierender Thetan 3 (sowie den ursprünglichen Stufen Operierender Thetan 4-7, wie sie in den 70er Jahren noch geliefert wurden, sowie den L-Rundowns).

Oberhalb davon liefern wir die Stufen von Captain Bill Robertson, welcher zu seiner Zeit nicht nur 2nd Deputy Commodore der Sea Org und enger Vertrauter von LRH war, sondern auch ein hoch trainierter Fallüberwacher, der die unvollendete Arbeit von Ron in Bezug auf die Operierender Thetan-Stufen zu Ende geführt hat. Wir möchten allerdings niemanden dazu nötigen, auf irgend etwas blind zu vertrauen. Unser Rat: Machen Sie die Brücke bis Operierender Thetan 3 und schauen Sie sich dann an, ob die „Ron’s Org-Brücke“ für Sie eine sinnvolle und auf den Grundlagen von LRH beruhende Fortsetzung ist – die genau die Fallaspekte behandelt, die dann „dran“ sind.

3. Wie sind die Preise in der Ron’s Org?

Moderat. Für Auditing gilt, dass Sie je nach Ausbildungsstand des Auditors und auditierter Stufe mit Preisen zwischen 500 und 1500 Euro pro 12 ½ Stunden-Intensive rechnen dürfen. Grade-Auditing bei einem professionellen Klasse-IV-Auditor liegt etwa in der Mitte dazwischen. Auch die Kurspreise sind angemessen, aber nicht überhöht. Selbst für die Fortgeschrittenen Stufen müssen Sie nicht den Preis eines Mittelklassefahrzeugs aufwenden – je nach Stufe werden zwischen 500 und 3000 Euro verlangt.

4. Lässt die Rechtslage Scientology außerhalb der Kirche zu?

Selbstverständlich. Die Scientology-Kirche verbreitet zwar unter ihren Mitgliedern, dass in der Freien Zone ständig Copyrightverletzungen usw. begangen werden, aber das ist nicht wahr. Kurse liefern wir auf der Grundlage von Originalmaterialien. Und um jemandem eine Auditingsitzung zu geben, braucht man glücklicherweise niemandes Erlaubnis.

5. Wie steht die Ron’s Org zu vertraulichen Materialien?

Aus der Scientology-Kirche wissen Sie vermutlich, dass es in der Scientology Materialien gibt, die als vertraulich behandelt werden, das sind allgemein gesagt die Daten ab Power aufwärts, insbesondere die Operierender Thetan-Stufen. Der Grund dafür ist folgender: Diese Bereiche betreffen Schichten des Falles einer Person, die für Auditing erst zugänglich sind, wenn alle davorliegenden Stufen gründlich bearbeitet sind. Beschäftigt sich eine Person vorher damit, werden diese Bereiche angesprochen und somit restimuliert, ohne dass sie bearbeitet werden können. Dies kann sich für die Person verschieden auswirken:

  • Es passiert gar nichts, weil es ihr unreal bleibt, führt aber vielleicht gerade deswegen dazu, dass die Person nichts mehr damit zu tun haben will. Viele hören sogar auf mit der Brücke.
  • Die Person kann von der Bedeutung und der Ladung überwältigt werden und sich geistig schlecht fühlen – es hat Einzelfälle gegeben, bei denen das drastische Ausmaße angenommen hat, bis hin zu ernsthaften und lange andauernden Cave-Ins.
  • Die Person möchte danach möglichst schnell auf die Stufe, um die Inhalte im Auditing zu bearbeiten, dies geht aber nicht, weil die vorhergehenden, noch nicht bearbeiteten Stufen verhindern, dass jene Ladung wirksam auditiert werden kann. Das Auditing wird dadurch schwerer und somit länger und teurer, weil die unteren Stufen über die sozusagen aufgeweckten oberen Stufen hinweg bearbeitet werden müssen.

 

LRH hat daher angeordnet, dass diese Materialien vertraulich behandelt werden und einer Person erst dann Stufe um Stufe zugänglich gemacht werden, wenn sie die davorliegenden Stufen abgeschlossen hat. Wir stimmen mit dieser Policy vollständig überein.

Es ist eine Frage der Ethik und in Ihrem eigenen Interesse, dass Sie sich daran halten.

Nach unserer Erfahrung mit allen solchen Fällen haben Besserwisserei oder Neugier den Betreffenden letztlich nicht weiter gebracht. Ganz abgesehen davon sind viele der Versionen, die im Internet von vertraulichen Materialien kursieren, unvollständig oder gar abgeändert, und selbst wenn man, ohne es zu wissen, in der korrekten Version herum liest, ersetzt dies wohl doch keinen standardgemäßen Kurs in einem Kursraum.

Denken Sie also daran, falls Sie durch irgendwelche Umstände in Versuchung geraten: den größten Nutzen werden Sie von diesen Daten haben, wenn Sie sie an der richtigen Stelle auf der Brücke studieren, und zwar anhand eines Checksheets unter kompetenter Überwachung!

6. Was würde LRH dazu sagen?

Tatsächlich stammt die Idee der Freien Zone von ihm selber. Wir zitieren aus einem Bericht, der auf der amerikanischen Freezone Convention in Pasadena 2009 vorgetragen wurde, von einem Oldtimer, der dies direkt von Ernie Martin, einem Vertrauten von LRH und Freund von Captain Bill, hatte:

"Die Geschichte des Namens 'Freie Zone': Ich habe mit Ernie Martin darüber gesprochen, und er erzählte, dass ihn 1973 Ron zur Seite nahm und ihm sagte, dass alles immer härter werde, und falls es irgendwann einmal ein Problem geben sollte, dass sie eine Freie Zone der Scientology beginnen sollten. Offenbar hat er Bill Robertson dasselbe gesagt. Und sie fassten das als Mission auf, und das ist der Grund, aus dem Captain Bill den Ausdruck Freie Zone benutzte. Er war der erste, der den Ausdruck wirklich so benutzt wie Ihr hier.

(Frage aus dem Publikum:) Die Freie Zone wurde also eigentlich von LRH ins Leben gerufen?”

Ja, sie wurde von LRH ins Leben gerufen.”"

Nicht nur deswegen sind wir überzeugt, dass was wir in der Ron's Org machen, genau im Sinne von LRH ist."

7. Muss ich mich entscheiden zwischen Kirche und Freier Zone?

Ja – und das wissen Sie vermutlich schon längst. Die Scientology-Kirche duldet keinerlei Kontakt ihrer Mitglieder mit der Freien Zone, und alleine, dass sie diesen Text lesen, setzt Sie bereits ernstesten Ethikmaßnahmen aus. Wir wissen von PTS-Declares, Ausschlüssen und sogar SP-Declares, wobei in den meisten dieser Fällen kein faires Verfahren gemäß LRH-Policy eingehalten wurde. Wie dem auch sei, auch wir würden unsererseits darauf bestehen, dass Sie eine korrekte Zweifelsformel durchlaufen und sich entscheiden. Zwar ist es eigentlich so, dass nominell die Scientology-Kirche und die Ron’s Org dieselben Ziele verfolgen – nichtsdestoweniger sieht die Scientology-Kirche uns jedoch als Feinde an, die bekämpft werden müssen. Deswegen kann dieses Spiel im Moment leider nur so gespielt werden.

Daher bitten wir Sie, sich auf unseren und anderen Seiten, von denen wir viele auf unserer „Links“-Seite aufgeführt haben, gründlich über die Ron’s Org und die Freie Zone zu informieren. Informieren Sie sich aber bitte auch über die Scientology-Kirche – es gibt vermutlich eine ganze Menge Daten, die Sie noch nicht kennen und die Sie innerhalb der Kirche auch nie erfahren werden! Öffnen Sie Ihre Kommunikationslinien. Wenn Sie den Mut gewonnen haben, nehmen Sie direkte Kommunikation mit uns auf, und stellen Sie alle Fragen, die (viel zu lange) unbeantwortet geblieben sind.

Einige Erfahrungen von solchen, die diesen Schritt zuvor gegangen sind, finden Sie in deren Erfolgsberichten.
Aber machen Sie sich Ihr eigenes Bild.
Übernehmen Sie selber die Verantwortung, über die Zukunft Ihrer Brücke zu entscheiden.

Und mögen Sie niemals mehr derselbe sein.