Created by The Olympus - Werbeagentur

Religion

Religion

Scientology wird oft als „religiöse Philosophie“ beschrieben, weil sie sich mit dem menschlichen Geist und der Rehabilitation seiner Fähigkeiten beschäftigt. Andere betrachten sie lieber als eine Selbstverbesserungspraxis oder Therapie. Wir wollen den religiösen Charakter der Scientology aber nicht leugnen, weswegen wir im Folgenden darlegen wollen, was sie unserer Meinung nach mit Religion zu tun hat.

Um sich mit dem Thema Religion zu beschäftigen, ist es nötig, sich die Definition dieses Wortes einmal genau anzuschauen. Das deutsche Wörterbuch Wahrig schreibt hierzu:

„Glaube an und Auseinandersetzung mit einer überirdischen Macht sowie deren kultischen Verehrung; Gottesglaube, Gottesverehrung; Glaube; Glaubensbekenntnis.“

Bei näherer Untersuchung wird man jedoch feststellen, dass dieser Begriff weit mehr umfasst. Laut dem englischsprachigen Wörterbuch von Webster stammt das Wort Religion aus dem Lateinischen „religare“ und wird gebildet aus der Silbe „re“ (wieder oder erneut) und „ligare“ (verbinden, vereinen). In diesem Sinne wäre Religion ein Streben nach einer Verbindung mit etwas, das Vervollkommnung des eigenen Seins sein könnte. Jeder Mensch spürt diesen Drang in sich, mal stärker, mal schwächer.

Viele Glaubensrichtungen gehen von einem einzigen Schöpfer aller Dinge aus, der damit zum Zentrum allen Bewusstseins und allen Lebens wird. Aus der Unvollkommenheit einerseits und dem Glauben an etwas Vollkommenes andererseits entsteht der Wunsch, diesem vollkommenen Ideal näher zu sein. Letztlich und im Grunde ist es aber das Individuum selbst, das in sich die Möglichkeit verspürt, der Vollkommenheit ein Stück näher zu kommen. In einigen Religionen gilt Gott als der einzige Erlöser von allem Leid. Der Buddhismus jedoch sagt, dass man sich selbst bemühen muss, zu einer Vervollkommnung zu gelangen; der Mensch ist ein geistiges Wesen, der das Schlechte zu überwinden vermag.

Während wir in Scientology die Frage nach Gott für jeden offen lassen, bekennen wir uns doch zu der Vorstellung, dass sich der Mensch selbst engagieren sollte und dass es ihm möglich ist, seine Barrieren und Zwänge zu überwinden und so zu größerer Zufriedenheit zu gelangen. In dieser Weise wird Scientology dem inneren Drang des Menschen, zu sich selbst zu finden, gerecht.