Created by The Olympus - Werbeagentur

FAQ

Was ist die Ron's Org?

Die Ron’s Org wurde 1984 von Bill Robertson in Frankfurt am Main gegründet.

Sie grenzt sich ausdrücklich gegenüber den offiziellen und inoffiziellen Organisationen der Scientology-Kirche ab.

Das Ziel der Ron’s Org ist es, die Philosophie und Technologie von L. Ron Hubbard in Freiheit und in ihrem ursprünglichen, von Hubbard vorgesehenen Sinne anzuwenden – so wie wir sie als funktionierenden Weg kennengelernt haben, um dem Einzelnen zu helfen, seine Lebensumstände zu gestalten und zu verbessern. Wir vertreten den Weg der goldenen Mitte und verstehen diese Philosophie nicht als einzigen Weg zum Glück.

Die Ron’s Org besteht zum einen Teil aus Personen, die früher in der Scientology-Kirche waren und entweder dort hinausgeworfen wurden, weil sie an der ursprünglichen Philosophie von L. Ron Hubbard festhielten, oder von alleine gingen, als sie sahen, dass diese nicht in konstruktiver Weise umgesetzt wird. Zum anderen Teil besteht sie aus Personen, die die Philosophie erstmals in der Ron’s Org, ohne Druck und authentisch, kennenlernen konnten. Unser Ziel ist es, die Technologie von L. Ron Hubbard in Freiheit nach unserem Verständnis anwenden zu können und anderen Menschen dabei zu helfen, ein Stück mehr zu sich selbst zu finden. Wir übernehmen keine „autoritäre Lehre“, die buchstabengetreu geglaubt werden muss, sondern jeder ist dazu aufgerufen, für sich selbst herauszufinden, was für ihn wahr ist.

Was ist Scientology eigentlich?

Das Wort Scientology setzt sich zusammen aus dem lateinischen „scio“, Wissen im vollsten Sinne des Wortes, und dem griechischen „logos“ für studieren. Scientology ist eine Philosophie, die von L. Ron Hubbard entwickelt wurde und ihre Wurzeln in buddhistischen und anderen östlichen Grundsätzen hat und diese mit dem Anspruch der Funktionalität und Anwendbarkeit der westlichen Welt vereint.

Scientology ist eine Erkenntnisphilosophie, die zum Ziel hat, dem Menschen Mittel und Wege zu bieten, zu sich selbst zurück zu finden. Wir, die wir uns mit Scientology beschäftigen und damit arbeiten, geben keine fertigen Lösungen, da jedes Wesen ein Individuum ist.

Statt dessen geben wir einfach Werkzeuge in die Hände, die es ermöglichen, sich selbst zu läutern und herauszufinden, was für jeden wahr ist oder nicht. Dabei verfolgen wir alte östliche Grundsätze wie

„Alles, was wir sind, ist das Ergebnis dessen, was wir gedacht haben. Alles, was wir sind, ist auf unsere Gedanken gegründet und wurde auf unseren Gedanken aufgebaut.”

Die Arbeit mit Scientology ist ein schrittweiser Prozess, und man muss sich seinen Weg selbst erarbeiten, denn jeder kann sich nur selbst erkennen.

Was sind die Ziele von Scientology?

Das eigentliche Ziel von Scientology, so wie die Mitglieder der Ron’s Org es für sich verstehen, ist die schrittweise Rehabilitierung der Person als geistiges Wesen mit all ihren ursprünglichen Fähigkeiten. Mit Rehabilitierung ist gemeint, dass jedes Wesen grundsätzlich viele Fähigkeiten und Ziele besitzt, die ihm im Laufe seiner Geschichte abhanden gekommen sind. Diese sind jedoch immer noch vorhanden und können wiederhergestellt werden, so wie im Buddhismus davon ausgegangen wird, dass jeder die Buddhanatur in sich trägt. Durch Scientology kann eine Person zu ihrer eigentlichen Natur und Stärke zurückkehren, im Einklang mit ihren Mitmenschen und den mit ihr verbundenen Lebensbereichen.

Was unterscheidet die Ron's Org von der Scientology-Kirche?

Wir unterscheiden klar zwischen unserer Auffassung der Philosophie von L. Ron Hubbard und der der Scientology-Kirche. Wir sehen uns mitten in der Gesellschaft und möchten uns nicht ausgrenzen oder ausgegrenzt werden. Unsere Absicht ist nicht, die Gesellschaft mit unserer Philosophie zu kontrollieren, sondern sie zu bereichern. Jeder einzelne von uns hat durch sie gewonnen, an Erkenntnissen, Bewusstsein, innerem Frieden und Fähigkeiten.

Die Scientology-Kirche erhebt den Anspruch auf alle Rechte an dem Werk von L. Ron Hubbard und versucht, die Anwendung dieser Philosophie außerhalb ihres Kontrollbereiches zu unterbinden. Dabei ist die Copyrightfrage bis heute nicht eindeutig geklärt. Während L. Ron Hubbard sich in den Dienst der Menschheit stellte und unserem Verständnis nach niemals etwas anderes wollte als helfen, steht in der Scientology-Kirche der Mensch im Dienste der Organisation, die ihn mit der Aussicht auf Erlangung der angeblichen Freiheit bei Laune hält oder gegebenenfalls erpresst.

Für uns hat die Art, wie die Technologie von L. Ron Hubbard in der Scientology-Kirche praktiziert wird, mit der ursprünglichen Philosophie und Anwendung der Technologie nichts mehr gemeinsam. Die Technologie wird in der Scientology-Kirche gegen die Menschen verwendet, um Macht über sie zu erlangen und möglichst viel Geld aus ihnen herauszuholen. Das eigentliche Ziel wurde aus den Augen verloren.

Wie ist die Ron's Org strukturiert?

Ein wesentlicher Punkt, warum die Scientology-Kirche scheiterte, war ihre Struktur. Sie war hierarchisch aufgebaut, verlor die Kontrolle über sich selbst und endete in einem diktatorischen, unterdrückenden System, das die Leute benutzte, anstatt ihnen zu dienen.

Wir in der Ron’s Org wollen aus diesem Fehler lernen und haben uns in einem lockeren Netzwerk organisiert. Es gibt verschiedene Gruppen in verschiedenen Städten und Ländern, die Auditing und Ausbildung anbieten. Diese Gruppen stehen in Kontakt miteinander, sind aber voneinander unabhängig. Sie helfen sich gegenseitig und tauschen sich über ihre Arbeit oder gemeinsame Projekte aus. Eine übergeordnete, führende Instanz gibt es in der Ron’s Org nicht.

Einmal im Jahr gibt es ein großes Zusammentreffen, eine sogenannte Convention, bei der sich Ron’s Org Scientologen aus der ganzen Welt treffen.

Woher kann ich wissen, ob die Ron's Org nicht eine Tarnorganisation der Scientology-Kirche ist?

Dass die Gruppen und Individuen in der Ron’s Org sich sowohl von ihrer Struktur her als auch von den Inhalten her stark von der Scientology-Kirche unterscheiden, ist für Außenseiter oder Neulinge natürlich nicht leicht erkennbar. Sie können höchstens selbst Erfahrungen in der Ron’s Org machen und damit vergleichen, was Sie alles Schlimmes über die Scientology-Kirche aus den Medien erfahren haben – und werden feststellen, dass es sich in der Tat um etwas anderes handelt, obwohl der Name Scientology derselbe ist.

Vielleicht beruhigt es Sie aber von vornherein zu erfahren, dass z.B. der Verfassungsschutz von Baden-Württemberg schon vor Jahren festgestellt hat, dass die Ron’s Org nicht zur Scientology-Kirche gehört und es nicht erforderlich ist, sie zu beobachten, da die Ron’s Org keine verfassungs-feindlichen Ziele habe. In der Tat arbeiten Mitglieder der Ron’s Org verschiedentlich mit staatlichen Organen zusammen, die die Scientology-Kirche beobachten und ihre Umtriebe erforschen. Auch in großen Zeitschriften wie dem FOCUS und dem Schweizer Magazin „Facts“ wurde schon berichtet, dass die Ron’s Org getrennt von der Scientology-Kirche ist und von dieser sogar bekämpft wird. Etliche Gerichtsverfahren sind Beweis dafür, dass die Scientology-Kirche jegliche Aktivität zu unterbinden sucht, bei der Menschen in Freiheit und außerhalb ihrer Kontrolle sich mit der Philosophie Scientology beschäftigen wollen.

Schließlich können Sie auch einen Blick in die Satzung unseres Vereins „Ron's Org Frankfurt e.V.“ werfen, der zwar nicht identisch mit der Ron's Org als ganzer ist, aber im Wesentlichen die Haltung widerspiegelt, die auch die anderen Ron's Orgs vertreten.

Was ist Auditing und wie funktioniert es?

Der Begriff Auditing kommt von dem lateinischen Wort „audire“, das zuhören bedeutet. Auditing ist eine Technologie, bei der ein ausgebildeter Auditor, also ein Praktizierender, einer Person, die sich verbessern möchte, bestimmte Fragen stellt und ihr aufmerksam zuhört. Ist die Person mit ihrer Antwort fertig, wird sie wertfrei vom Auditor bestätigt. Ein Grundprinzip der Auditingsitzung ist es, die Antwort der Person in keinster Form zu bewerten oder ihre Antwort zu interpretieren, wodurch ihr die Möglichkeit gegeben ist, selbstbestimmt zu Erkenntnissen über sich oder das Leben zu gelangen.

Die Themen, über die in einer Auditingsitzung gesprochen werden, befassen sich mit Lebensbereichen, mit denen die Person nicht gut zurechtkommt, in denen sie sich von anderen Personen oder Mechanismen gegen ihren Willen gesteuert oder manipuliert fühlt. Grund dafür sind unbewusste Blockaden, die auch die eigentlichen Fähigkeiten der Person verdecken. Diese Blockaden liegen in der Vergangenheit der Person in Geschehnissen begründet, die das Überleben der Person mehr oder minder stark gefährdet haben und sie dazu brachten, Mechanismen zu entwickeln, die mit der Zeit dann die Kontrolle über die Person selbst übernommen haben.

Das Ziel ist also, die Person wieder Bewusstsein über diese Bereiche erlangen zu lassen, so dass sie selbst wieder ihren Weg bestimmen kann und dabei ihre Fähigkeiten zurückerlangt. Wichtig ist es uns noch zu erwähnen, dass im Auditing keinerlei bewusstseinsmindernde Mittel eingesetzt werden, wie z.B. Hypnose, Suggestion, Drogen o.ä. Der Auditor ist an einen Kodex gebunden, der es ihm ausdrücklich untersagt, mit einer Person zu arbeiten, die unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten steht, ja sogar, die körperlich nicht fit oder unausgeruht ist.

(Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zum Thema Auditing.)

Wer kann Auditing liefern?

Um Auditing zu liefern, ist eine umfangreiche Ausbildung erforderlich, die theoretische Abschnitte und Praktika enthält. Ein ausgebildeter Auditor ist eine Person, die dazu befähigt ist, eine Person, die bei ihr Auditing nimmt, durch diejenigen Gebiete von Schwierigkeiten in ihrem Leben zu führen, über die sie mehr Wissen erlangen möchte.

Wie funktioniert der Weg?

Um sich effektiv zu verbessern, hat L. Ron Hubbard eine Vorgehensweise entwickelt, die eine gewisse Reihenfolge der zu bearbeitenden Lebensbereiche vorsieht. Dieser Weg hin zu einem freien Wesen wird von uns Brücke genannt. Die Brücke ist eine Aneinanderreihung verschiedener Fähigkeitsniveaus, die eine Person, eine nach der anderen, durcharbeiten kann, wie z.B. die Fähigkeit, mit jedem frei über jedes Thema kommunizieren zu können. Die Erlangung dieser unterschiedlichen Fähigkeiten und deren Reihenfolge wird auf der sogenannten Gradkarte (siehe Kapitel „Die Brücke“) beschrieben.

Um ein Wesen zusätzlich fähiger zu machen, gibt es in Scientology Ausbildung. Hierbei geht es darum, das Leben und seine Mechanismen besser verstehen zu lernen, damit man auch mit seiner Umwelt besser umgehen lernt oder verstehen kann, warum Menschen so reagieren, wie sie es tun. Es ist erstrebenswert, zwischen Auditing und Ausbildung ein Gleichgewicht herzustellen, da mit einer erhöhten Fähigkeit auch die Verantwortung für sich und seine Umgebung wächst. Und dieser Verantwortung kann man mit mehr Wissen besser gerecht werden. (Siehe der Artikel über „Ausbildung in der Scientology“).

Weiterhin gibt es die Möglichkeit des Ko-Auditings, bei der sich ein Paar zusammenfinden kann, um gemeinsam zu studieren und auch zu lernen, wie man auditiert. Dieses Paar kann sich dann gegenseitig auditieren. Dies ist ein sehr effizienter und auch kostengünstiger Weg, bei der beide Partner enorm miteinander und aneinander wachsen können. (Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zur Brücke)

Wie definiert Scientology die Seele des Menschen?

Die Seele des Menschen ist das Individuum selbst, also Sie selbst, nicht Ihr Körper, nicht Ihr Gehirn oder Verstand. Sie selbst spielen die Hauptrolle und es geht einzig und allein darum, Sie zu befähigen, wieder zu Ihrem ursprünglichen Zustand zurückzukehren.

Welche Rolle spielt Gott in der Scientology?

Diese Frage bleibt offen, da sie für jeden Menschen andere Bedeutungen in sich birgt. Scientology ist überkonfessionell, jede Person jeden Glaubens kann Scientology anwenden, um sich zu verbessern. Im Gegensatz zur Scientology-Kirche verstehen wir Scientology nicht als Religion, sondern vielmehr als Erkenntnisphilosophie, die dem Menschen ermöglicht, Antworten auf Fragen zu erhalten, die natürlich auch in den Bereich der Religiosität gehen, wie z.B. woher komme ich, wohin gehe ich, usw.

Wo kann ich Scientology bekommen?

Die Ron’s Org hat viele Lieferungseinheiten, die in losem Verbund miteinander stehen. Bei Interesse ist es möglich, eine Gruppe in Ihrer Nähe zu kontaktieren und vorab ein unverbindliches Gespräch zu führen. Es gibt in der Ron’s Org genügend ausgebildete Auditoren, die auch ihrerseits ihr Wissen weitergeben an neue Leute, die anderen helfen möchten.

Welche Kosten sind damit verbunden, Scientology zu machen?

Das ist ganz unterschiedlich und wird von jeder Organisation anders gehandhabt. Die Preise liegen im Bereich von 20 bis 90 Euro pro Stunde für das Auditing, je nach Ausbildungsstand des Auditors. Wie bereits erwähnt, gibt es auch die Möglichkeit des Ko-Auditings, bei der sich zwei Partner gegenseitig auditieren, nachdem sie sich das nötige Wissen angeeignet haben.

Ist es notwendig, sich einer Gruppe zu verpflichten, um Scientology zu machen?

Nein, Sie sind ein Individuum und Ihre persönlichen Bedürfnisse werden berücksichtigt. Scientology kann man ganz unterschiedlich machen, man kann ein Buch lesen, man kann einen Kurs besuchen, man kann Auditingsitzungen nehmen. Natürlich kann man auch in einer Gruppe arbeiten, aber es gibt keinen derartigen Zwang. Es ist nicht notwendig, irgendeiner Gruppe oder Organisation beizutreten, um Auditing zu bekommen. Das Ziel ist es, frei und ursächlich zu werden, und diesem Ziel sind alle Bestrebungen untergeordnet.